Im Jahr 2009 gab es beim Bau des neuen Terminal 3 am Flughafen Wien – damals bekannt unter dem Namen Skylink – mehr als ein Problem. Beinahe alles was auf einer Baustelle schiefgehen kann, ging auch schief, ein Baustopp war die Folge. Da die Eröffnung eigentlich schon 2008 hätte stattfinden sollen und der Bau im Jahr 2009 somit bereits ein Jahr in Verzug war, wurde durch den Bauherrn beim vom zuständigen Gericht eine Beweissicherung der Situation zu diesem Zeitpunkt in Auftrag gegeben.

Mit dieser größten jemals in Österreich durchgeführten gerichtlichen Beweissicherung wurde das Sachverständigenbüro DI Dr. Matthias Rant beauftragt. Um die große Menge von über 3.600 zu begutachtenden Räumen, in denen tausende Mängel mit mehr als 120.000 Fotos festgehalten wurden, zu bewältigen, entwickelte das Team um Dr. Rant eine anfangs „Doku-Rant“ genannte Software.

Im Jahr 2012 wurde schließlich der neue Terminal 3 am Flughafen Wien eröffnet – und die nunmehr technisch ausgereifte Dokumentations-Software docu tools erblickte „das Licht der Welt“. Nach der „Feuertaufe“ beim Projekt Skylink wurde docu tools selbst auch für die gerichtliche Beweissicherung eines weiteren Projekts am Skylink verwendet, bei dem tausende Zwischendeckenräume und etwa 25.000 Stahlabhängungen zu dokumentieren waren. Auch außerhalb Österreichs werden inzwischen Großprojekte mit docu tools abgewickelt und von Beginn an dokumentiert – nicht nur firmenintern, sondern verpflichtend für alle Subunternehmer.